Die richtigen Reifen für ihren Kinderwagen – Luftreifen oder Hartgummireifen

Seit wir die Testberichte für Kinderwagen machen bekommen wir regelmäßig Anfragen welche Reifen man bei Kinderwagen bevorzugen sollte. Eine Frage die sich nicht so leicht beantworten lässt, denn hier spielt ganz Euch an eindeutig eine Rolle wo und wie sie ihren Kinderwagen bzw. Buggy verwenden wollen.

Kinderwagenreifen bei Knorr-Baby

Kinderwagenreifen bei Knorr-Baby

Was wir auch festgestellt haben ist, dass sich die Eltern bei der Auswahl ihres Modells meist recht schwertun. Natürlich gibt es auch immer die Spontankäufer, die schnell online mal ein Modell bestellen, sie stellen aber die Ausnahme dar.

Zumindest ist das unsere Erfahrung! Die meisten Eltern recherchieren sehr intensiv und machen sich viele Gedanken darüber, welchen bzw. welche Kinderwagenmodelle sie kaufen sollen. Ob nun ein Kombi-Kinderwagen, ein Jogger, ein Buggy oder ein klassischer Liegewagen – die Entscheidung fällt bei der riesigen Auswahl heutzutage nicht sehr leicht.

Dazu hört man immer wieder von Schadstoffen und von Qualitätsmängeln bei verschiedenen Kinderwagenmodellen. Klar ist deshalb das die richtige Auswahl nicht einfach ist und es immer wieder auffällt das in Kundenbewertungen oftmals über die Reifen geschumpfen wird. Dies liegt dann in der Regel unserer Erfahrung nach daran, dass ein Wagen für den falschen Einsatzzweck benutzt wird. Aber lassen Sie uns das kurz erläutern.

Das Material der Reifen – Luftreifen, Hartgummireifen oder Plastikreifen

Bei den verschiedenen Kinderwagen und Buggys gibt es in der Regel drei Arten von Reifen:

  • Luftreifen (mit Luft gefüllte Reifen wie beim Fahrrad)
  • Hartgummireifen (sind aus Voll- bzw. Hartgummi hergestellt)
  • Plastikreifen (werden bei Billigkinderwagen manchmal eingesetzt)

Diese Reifen unterscheiden sich in der idealen Nutzung und haben beide Vor- und Nachteile. Die Plastikreifen haben überhaupt keine Vorteile sondern nur Nachteile, werden aber wirklich nur bei absoluten Billigmodellen eingesetzt. Wer halt nur 30 oder 40 € für sein Kinderwagen ausgibt, der kann eben nicht viel erwarten.

Das ist wie überall im Leben und werdende Eltern sollten nur bei wirklich akuter Geldnot auf ein solches Billigmodell zurückgreifen.

Die Luftreifen

Die Luftreifen werden bei vielen Kombi-Kinderwagen und Buggys und vor allem auch bei Dreirad-Kinderwagen (Jogger) eingesetzt. Dies liegt an ihrem sehr großen Vorteil, dass sie auf unebenem Untergrund trotzdem sehr gut federn und leichtgängig sind.

Denn die Luftreifen geben eben bei unebenem Gelände nach und so werden Erschütterungen von Steinen, Ästen oder ähnlichen Hindernissen nicht direkt an das Baby bzw. Kleinkind im Kinderwagen weitergegeben. So sind Luftreifen ideal geeignet für Kombikinderwagen, Dreiradkinderwagen und klassische Liegewagen, mit denen man auch mal in den Wald spazieren geht oder auf Feldwegen unterwegs ist.

Auf Waldwegen sind nämlich Vollgummireifen bzw. Hartgummireifen nicht sehr empfehlenswert, da sie Erschütterungen und unebenen Untergrund ohne Federung weitergeben!

Ein Nachteil der luftgefüllten Kinderwagenreifen ist, dass sie natürlich auch einen Plattfuß bekommen können. Auf dem Boden herumliegende Glasscherben und andere Sachen wie Nägel und Reißzwecken können natürlich auch bei einem Kinderwagen mit Luftreifen zu einer Beschädigung des Reifens führen und damit haben sie einen Platten.

Deswegen sind Kinderwagen mit Luftreifen gerade in Innenstädten und urbanen Umfeld nicht besonders gut geeignet, da man hier immer wieder mit sowas rechnen muss. Damit kommen wir auch schon zu den Hartgummireifen.

Der Hartgummi bzw. Vollgummireifen beim Kinderwagen (vor allem bei Buggys)

Aus dem eben Gesagten kommen wir gleich zum entscheidenden Vorteil der Hartgummi- bzw. Vollgummireifen. Denn sie sind nicht durch Glas, Nägel und ähnliches zu beschädigen und einen Platten können Sie damit nicht bekommen. Auch andere Beschädigungen sind bei diesen sehr robusten Reifen sehr weniger wahrscheinlich als bei Luftreifen und somit sind sie gerade für die Stadt und für urbane Umgebungen besser geeignet.

Der Nachteil der Hartgummireifen ist allerdings, dass sie eben Unebenheiten direkt weitergeben und keine Federungswirkung haben. Deshalb sind sie für unebene Untergründe nicht geeignet, was aber in der Stadt in der Regel auch nicht der Fall ist. Hier sind sie im Vorteil, allerdings schimpfen einige Kunden darüber, dass höhere Bordsteige und Hindernisse für einen Vollgummireifen ein Problem darstellen und man den Kinderwagen dann öfters anheben muss. Stimmt, aber man kann halt nicht alles haben!

Die Flexibilität bzw. Beweglichkeit der Kinderwagenreifen

Ein weiterer Aspekt neben dem Material des Kinderwagenreifens ist dessen Flexibilität bzw. Beweglichkeit. Wenn es also eng wird, beispielsweise in Einkaufszentren, und man Menschen ausweichen muss, dann spielt die Beweglichkeit des Kinderwagens und damit auch der Reifen eine große Rolle.

Denn die klassischen Kinderwagen mit vier festsitzenden, stehenden Reifen sind nicht ideal, um in einem solchen Umfeld sich entspannt zu bewegen. Ausweichen wird zur harten Arbeit und Kurven sind eine Herausforderung. Aber auch bei sportlichen Aktivitäten sind solche Modelle natürlich nicht geeignet.

Deshalb hat die Kinderwagenindustrie ja schon lange die sogenannten Dreirad-Kinderwagen bzw. Jogger auf den Markt gebracht, die man beim Joggen oder ähnlichen Aktivitäten nutzen kann. Die Vorderräder sind dabei voll drehbar in der Regel und so kann man praktisch aus dem Stand eine Volldrehung machen. Damit ist man sehr flexibel und beweglich. Achten Sie deswegen beim Kauf darauf, dass die Reifen auch bei den klassischen Wagen leicht beweglich sind und sie somit keine Probleme bekommen.

Fazit

Bei der Reifenauswahl beim Kinderwagen ist vor allem auf den Einsatzzweck und die Nutzung zu achten. Wie oben dargestellt haben sowohl luftgefüllte Reifen, wie auch Hartgummi- bzw. Vollgummireifen ihre Vorteile und Nachteile. Über die Plastikreifen müssen wir nicht reden, denn diese sind untauglich und sind halt einfach nur günstig.

Wir kennen nicht wenige, die ihren Kinderwagen zweimal gekauft haben, weil sie beim ersten Mal einfach zu viel gespart haben. Wir haben äußerstes Verständnis für Familien, die finanziell nicht in der Lage sind dazu, aber wenn man das nötige Kleingeld hat, dann sollte man bei der Auswahl und dem Kauf des Kinderwagens nicht auf jeden Euro achten.

Natürlich sollte man das Geld auch nicht achtlos aus dem Fenster schmeißen, aber man sollte wirklich gezielt die Bewertungen von den Modellen lesen, da natürlich viele 100 Kunden schon vor ihnen den gleichen Kinderwagen hatten und man aus dieser Erkenntnis viel lernen kann. Sie werden sehen, dass die Reifen hier oft ein Kritikpunkt sind, was aber häufig an der falschen Nutzung liegt.

Ich kann halt mit einem Hartgummireifen nicht im Wald joggen gehen. Das weiß aber auch jeder Hersteller und dafür ist der Kinderwagen halt nicht beabsichtigt gewesen. Deshalb sollten Sie sich vor der Entscheidung gut informieren und das können Sie bei uns auf der Website natürlich im Ratgeber und auch in den Testberichten tun.

In den Testsiegern finden Sie die unserer Meinung nach besten Modelle.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (115 votes, average: 3,63 out of 5)
Loading...

Merken

Bitte teilen:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *