Wie Sie Ihr Kind im Kinderwagen sicher transportieren

Junge Eltern wissen: auf sein Baby bzw. Kleinkind passt man auf wie auf seinen Augapfel. Gerade beim ersten Kind macht man sich viele Sorgen und Gedanken um die Sicherheit des Kindes. Dazu gehört auch der Transport im Kinderwagen oder Buggy. Und wenn man ehrlich ist und in die Unfallstatistiken schaut, dann muss man leider feststellen das es auch jedes Jahr zu Unfällen kommt.

Gute Feststellbremsen sind wichtig!

Gute Feststellbremsen sind wichtig!

Meistens resultieren diese aus fahrlässigem Verhalten der Eltern und manchmal sind sie einfach nur Pech. Auf was sie sonst noch achten können, um ihr Kind im Kinderwagen sicher von A nach B zu bringen, haben wir uns einmal hier Gedanken darüber gemacht.

Die Feststellbremse beim Kinderwagen

Wer sich einen neuen Kinderwagen kauft wird schnell feststellen, dass nahezu alle modernen Kinderwagen und Buggys inzwischen relativ gute Feststellbremsen haben. Achten Sie aber beim Kauf darauf, dass die Bremse gut sichert und das können sie einfach tun:

  • Betätigen Sie die Feststellbremse und blockieren damit die Hinterräder des Kinderwagens
  • Schieben Sie nun mit steigendem Kraftaufwand und schauen Sie, ob sich die Hinterräder drehen oder nicht

Drehen sich diese nicht und der Kinderwagen rutscht über den Boden, dann bringt die Feststellbremse beim Kinderwagenmodell ausreichend Bremskraft mit. Das schieben können Sie natürlich nicht verhindern. Sollten sich aber die Räder anfangen zu drehen oder sogar die Bremse lösen, dann haben sie es mit einem Modell zu tun, dass wir Ihnen nicht ans Herz legen können.

Doch die Prüfung der Bremse ist nur der eine Punkt. Die meisten Unfälle entstehen, weil die Eltern beim abstellen des Kinderwagens die Feststellbremse nicht fest machen.

Feststellbremse immer aktivieren

Immer wenn sie ihren Kinderwagen irgendwo abstellen und sei es auch nur während eines kurzen Gesprächs mit Freunden oder Nachbarn, sollten Sie die Feststellbremse aktivieren. Denn für die Sicherheit ihres Kindes ist das wichtig. Selbst bei nur leicht abschüssigen Gelände, was mit bloßem Auge meistens nicht zu erkennen ist, kann der Wagen nämlich Weg rollen, während sie sich unterhalten.

Nicht immer hat man den Kinderwagen dann im Blick und schon ist der Unfall passiert. Aber auch auf ebener Fläche kann es natürlich immer passieren, dass ein Passant beispielsweise am Wagen hängenbleibt und diesen und dieser los rollt. Nicht auszudenken wenn dies beispielsweise an einer Straßenbahnhaltestelle passiert und der Wagen in Fahrtrichtung der Gleise steht. Ein anderes Szenario ist beispielsweise ein aufkommender Wind oder eine Böe. Durch die große Angriffsfläche eines Kinderwagens ist dieser schnell erfasst und rollt los. So kann ein Kind schnell auf einer Straße landen und es kommt eventuell zu einem furchtbaren Unfall.

Deswegen sichern Sie bitte immer ihren Kinderwagen ab wenn sie ihn irgendwo hinstellen! Auch wenn Sie 1 m daneben stehen!

Anhand der oben dargestellten Szenarien können Sie sehen, dass sie – auch ohne das sie einen Fehler machen – Opfer der Umstände werden können.

Ein guter Tipp ist übrigens folgender: immer wenn sie den Kinderwagen kurz abstellen betätigen Sie die Feststellbremse. Auch wenn es manchmal keinen Sinn macht! Denn so wird es zu einer ständigen Gewohnheit und sie vergessen es auch nicht, wenn es notwendig ist.

Mit dem Kinderwagen in der Straßenbahn, S-Bahn und Zug

Leider sind immer noch nicht alle Bahnen und Busse ausgelegt für Kinderwagen. Auch an vielen Haltestellen hat man immer noch Stufen, um in das öffentliche Verkehrsmittel zu kommen. BarrierefreieEinstiege werden zwar immer stärker ausgebaut, aber natürlich kann nicht alles von heute auf morgen geschehen. So hat man gerade auf dem Land noch viele öffentliche Haltestellen von Bus und Bahn, wo es nur die Möglichkeit über Stufen gibt in das Verkehrsmittel zu gelangen.

Schnell ist hier jemand der ihnen hilft, aber achten Sie darauf das dies nicht zu schräg passiert, sodass ihr Kind aus dem Kinderwagen fallen könnte. So ist es auch sehr wichtig, dass der Schieber zuerst in das Verkehrsmittel gebracht wird. Also immer in dessen Richtung. So ist das Kind besser geschützt durch die Rückenlehne. Auf keinen Fall den Schieber als letzteres in das Verkehrsmittel bringen. Hier ist die Gefahr das ihr Kind herausfällt viel zu groß.

Vor dem Einstieg Babyschale bzw. Sitzauflage prüfen!

Sicherungsgurte prüfen

Sicherungsgurte prüfen

Noch bevor es zum Einstieg kommt sollten Sie auf jeden Fall schon einmal prüfen ob der Aufsatz auf dem Kinderwagen bzw. die Babyschale fest verbunden ist. Ist der Haltemechanismus richtig eingerastet oder sitzt das Ganze locker. Sehr gefährlich und hier sollten Sie immer kurz prüfen.

Natürlich werden sie 150 mal einen festen Sitz haben, aber beim 151. Mal eben vielleicht nicht mehr. Machen Sie es sich deswegen zur Gewohnheit den festen Sitz der Babyschale und oder des Aufsatzes auf ihren Kinderwagen zu prüfen, bevor die Bahn oder der Bus ankommt. Denn dann wird meistens hektisch und es ist schon zu spät.

Sicherheit in den öffentlichen Verkehrsmitteln

Auch nach dem Einstieg in ein öffentliches Verkehrsmittel sind gewisse Regeln zu beachten, damit ihr Kind sicher transportiert wird. Wenn ihr Baby im Kinderwagen liegen sollte, dann stellen Sie den Kinderwagen in Fahrtrichtung.

Bei Kleinkindern, die bereits im Kinderwagen sitzend transportiert werden muss der Kinderwagen hingegen genau entgegen der Fahrtrichtung des Verkehrsmittels gestellt werden. Das dient der Sicherheit bei einer starken Bremsung. Manchmal finden sich auch in öffentlichen Verkehrsmitteln, wie Straßenbahn oder Bus bereits spezielle ausgewiesene Stellflächen für junge Eltern mit ihrem Kinderwagen. Denn während der Fahrt sollte man diesen fest anlehnen an eine Trennwand oder einen anderen feststehenden Gegenstand, wie zum Beispiel eine Stange. Denn bei Vollbremsung kann er dann nicht wegrollen.

Achten Sie auch hier darauf, dass sie die Feststellbremse am Kinderwagen aktiviert haben!

Farbwahl im Hinblick auf die Sicherheit beim Kinderwagen

Gerade in der dunklen Jahreszeit, in Herbst, Winter und auch noch Anfang Frühjahr, ist es bereits relativ früh dunkel. Ist man nun auf der Straße unterwegs so ist man mit einem dunklen, einfarbigen Kinderwagen natürlich viel schlechter zu erkennen als mit einem bunten oder neonfarbenen Modell. Denn auf Zebrastreifen kann man leichter übersehen werden, wenn man beispielsweise einen schwarzen oder einen der sehr beliebten braunen Kinderwagen hat.

So kann die Auswahl eines bunteren Modells tatsächlich auch etwas zur Sicherheit beim Kindertransport beitragen. Sollte man nicht meinen, ist aber so.

Wenn Sie allerdings schon ein dunkles Modell haben oder nicht darauf verzichten wollen, dann können Sie am Kinderwagen auch spezielle LED-Lichter oder Reflektoren anbringen. Diese können sehr günstig gekauft werden und dann am Kinderwagen angebracht werden. So hat man eine große Fläche zur Verfügung und auch Autofahrer können das kaum übersehen. Einige Hersteller haben hier schon mitgedacht und dementsprechende Reflektoren bereits werksmäßig angebracht. Vorbildlich und beim Kauf zu empfehlen.

Fazit zum sicheren Transport

Wir wissen das ein solches Thema manchmal nicht besonders interessant ist für viele. Wer allerdings bereits mal knapp einem Unfall entgangen ist, der weiß von was wir reden. Es ist einfach wichtig sich über die Sicherheit beim Kinderwagen etwas Gedanken zu machen und seine Gewohnheiten dementsprechend anzupassen. Mit diesen Tipps und ihrer ungeteilten Aufmerksamkeit kann ja dann nichts mehr schief gehen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (28 votes, average: 4,79 out of 5)
Loading...

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Bitte teilen:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *